Feuerhydrant PNG Transparent

Laden Sie die besten und besten in hoher Qualität kostenlos herunter Feuerhydrant PNG Transparent "Hintergründe in verschiedenen Größen erhältlich. Um die Auflösung in voller PNG-Größe anzuzeigen, klicken Sie auf eines der folgenden Miniaturbilder."

Lizenzinformationen: Creative Commons 4.0 BY-NC


Eingereicht von ein May 18, 2022

Ein Hydrant, manchmal als Feuerwehr bekannt, ist ein Feuerwehrmänner, der sich mit einer Versorgung verbindet. Es ist Teil der aktiven Brandunterdrückung. Seit mindestens im 18. Jahrhundert werden unterirdische Brandhydranten in der gesamten und durchlässigen Person eingesetzt. Im neunzehnten Jahrhundert wurden überreiche Hydranten vom Typ Säule erfunden.

Wasser für das Feuerwehr musste in Eimern und Kesseln aufrechterhalten werden, die für den Gebrauch von “Brigaden” verwendet oder mit einer Brandpumpe mit einer Brandpumpe getragen wurden, bevor es die Lasped-Netzversorgung gab. Als im 16. Jahrhundert Wassersysteme aus Holzhautstücken errichtet wurden, gruben Feuerwehrmänner die Rohre und bohrten das Wasser, um einen „gut“ für die Eimer oder Pumpen zu füllen. Der Hydrant musste gefüllt und dann verstopft werden, so dass der Satz “Fireplug” im. Eine Markierung würde dort platziert werden, wo zuvor ein “bereits geschafter Feuerwehrleute” ermöglichten, Löcher zu finden. Zu späteren Holzsystemen wurden vorgeborene Löcher und Stecker hinzugefügt. Es wurden dauerhafte unterirdische Zugangspunkte für Feuerwehrleute hinzugefügt, als Gusseisenrohre Rohre ersetzten. Einige Nationen decken diese Bereiche mit Zugangsabdeckungen ab, während andere über dem Boden befestigten Hydranten festgelegt wurden. Frederick Graff, dann der Kopf der Philadelphia Water Works, patentierte 1801 die ersten gusseisernen Hydranten. Seitdem hat sich die Erfindung unter anderem auf Probleme wie Manipulationen, Einfrieren, Konnektivität und Zuverlässigkeit konzentriert.

Der Benutzer verbindet einen Schlauch mit dem Feuerhydranten und öffnet dann das Ventil des Hydranten, um einen leistungsstarken Wasserfluss in der Größenordnung von 350 kPa zu liefern. Dieser Druck variiert je nach Region und hängt von verschiedenen Faktoren ab, einschließlich der Größe und dem Ort der angeschlossenen Wasserhaupt. Dieser Benutzer kann diesen Schlauch an ein Feuer anschließen, was den Wasserdruck verbessern und möglicherweise mit einer starken Pumpe in viele Ströme aufteilen kann. Eine Gewindeverbindung, ein sofortiger “,” oder ein Storz -Anschluss “kann zum Anbringen des Schlauchs verwendet werden. Ein Benutzer sollte vermeiden, einen Feuerhydranten zu schnell zu öffnen oder zu schließen, um Wasser zu vermeiden, was nach benachbarte Rohre und Geräte kann. Das Wasser innerhalb einer geladenen Schlauchlinie macht es sehr schwer und hoher Wasserdruck ist starr und unmöglich, eine enge Kurve durchzuführen. Wenn ein Feuerhydrant nicht optimiert ist, ist dies kein Problem, da es genügend Bereich gibt, um den Schlauch richtig zu platzieren.

Die Mehrheit der Hydrantenventile ist nicht für die Steuerung des Wasserflusses konzipiert. Stattdessen sollten sie vollständig eingeschaltet oder vollständig ausgeschaltet werden. Die meisten Hydranten mit trockenem Barrel sind ein Ventil, mit dem das Abflussventil offen sein kann, während der Hydrant nicht vollständig in Betrieb ist. Infolgedessen kann eine partielle Eröffnungsverwendung zu einem signifikanten Fluss direkt in die Hydrante führen, was zu einer starken Auslastung überträgt. Einzelne Ausgänge können von Ventilen gesteuert werden, die direkt an den Hydrantenöffnungen installiert sind, sodass Geräteverbindungen geändert werden können, ohne den Fluss auf andere Öffnungen abzuschalten. Um das riesige Zentrum “Steamer” -Pürre für viele US -Hydrants zu eröffnen, können diese Ventile bis zu 12 Zoll im Durchmesser haben. Bevor Sie einen Hydranten verwenden, ist es eine gute Idee, Ventile an allen Öffnungen zu platzieren, da die Schutzabdeckungen unzuverlässig sind und schwerwiegende Schäden verursachen können, wenn sie versagen.
Download Fire Hydrant PNG Bilder transparente Galerie

Zugehöriges PNG: